Bestandsmanagement in der operativen Planung

Aus der Erfahrung der OR Soft Jänicke liegt der größte Ansatzpunkt zur Optimierung der Bestandshöhe eines Unternehmens in der Verbesserung des logistischen Planungsprozesses. Dabei geht es insbesondere um die Synchronisierung der Warenflüsse und die Vermeidung von unnötigen Beschaffungs- und Produktionsvorgängen.

Durch die Abstimmung von Beschaffungs- und Produktionsvorgängen in SCHEDULE++ über mehrere Stufen hinweg vermeiden Sie unnötige Warte- und Stillstandzeiten

Je nach Prozess ist es zusätzlich sinnvoll den ERP- MRP- Lauf funktional zu einem MRCP-Lauf mit gleichzeitiger Berücksichtigung der vorhandenen Produktions- und Lagerkapazitäten zu erweitern. Dies versorgt die Beschaffungsabteilungen mit validen Produktionsplänen, die eine Anlieferung des Materials zeitnah zum Verbrauch ermöglichen. Gleichzeitig werden Restriktionen durch vorhandene Tanks oder Lagerplatzkapazitäten berücksichtigt.

Durch die Implementierung von SCHEDULE++ steigt die Termintreue der Produktion bezogen auf den Kunden und die weiterverarbeitenden Produktionsstufen. Die vorhandenen Pufferzeiten werden den Planern permanent angezeigt und können somit verbessert werden. Dies hat direkten Einfluss auf die Bestandshöhe.

Interaktivität

zurück vor