Kennzahlen

Zum Management des Bestandes ist es erforderlich neben Planungsfunktionen auch Kennzahlen zur Kontrolle der Bestandshöhen und -Werte zu nutzen. Die in SCHEDULE++ enthaltenen Auswertungen zeichnet dabei aus:

Aus unserer Erfahrung ist von großer Bedeutung, dass die Kennzahlen mit der operativen Situation verknüpft sind und den Planern durch Alerts Hinweise zu einer sofortigen Verbesserung der Planungssituation geben.

Für die operative Steuerung nutzen viele Unternehmen heute sogenannte Service Level Agreements. Die Einhaltung dieser spezifischen Regeln kann ebenso in die Software integriert werden und somit den Planern permanent ausgewiesen werden.

Zur Projektmotivation können besondere Algorithmen eingesetzt werden, die das theoretische Bestandssenkungspotentiale analysieren. Dabei wird durch Analyse der Bedarfs- und Bestandssituation ermittelt welche Beschaffungs- und Produktionsobjekte reduziert bzw. gelöscht werden können.

Ein besonders in Produktionsprozessen mit vielen einfließenden Materialien sinnvolle Auswertung ist die Fehlteileliste. Dabei weißt das System gezielt auf fehlende Materialien hin und analysiert parallel die Bedeutung für die Weiterverarbeitung bzw. die Kundenauftragserfüllung. Damit können Überbestände durch eine stockende Weiterverarbeitung -wegen einer fehlenden Komponente - vermieden werden.

Report

zurück vor